Albxtrem wird zur Hitzeschlacht

Bereits im Vorfeld des heißesten Tags im Juni mit Temperaturen bis zu 37° hatte der MRSC Ottenbach als Veranstalter der Albextrem vor den Auswirkungen der Hitze und UV-Strahlung gewarnt. Alle Teilnehmer waren aufgerufen, nicht ihre Leistungsgrenze auszuloten, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ausreichende Pausen im Schatten zu machen und sich im Zweifelsfall für eine kürzere Strecke zu entscheiden.

Dass diese Empfehlungen nicht nur leere Worthülsen sind, sollte sich spätestens ab 11 Uhr des Folgetags zeigen. Herrschten beim Start um 5.30 Uhr noch optimale Temperaturen, stieg die Quecksilbersäule im Lauf des Tages unerbittlich immer weiter an. Insbesondere die in den Nachmittagsstunden zu bewältigenden Anstiege am Hexensattel, der Oberböhringer sowie der Stöttener Steige boten nur wenig Schatten und waren der sengenden Sonne ausgesetzt. Über dem Asphalt zeigte das Thermometer zeitweise über 40°. Am „Col de Birkhof“ war der Asphalt so aufgeweicht, das die Fahrradreifen kleben blieben und noch mehr Kraftaufwand zur Bewältigung des letzten Anstiegs nötig war als sonst.

Die an den Verpflegungsstellen zum Glück zahlreich vorhandenen Getränke waren deshalb ebenso wie die Gartenduschen und Rasensprenger bei allen Fahrern „heiß begehrt“. Kaum verwunderlich auch, dass Nachmittags um 16.00 Uhr erst knapp über die Hälfte der Teilnehmer am Ziel in Ottenbach angelangt waren. Mancher Teilnehmer musste den Strapazen Tribut zollen und seine Fahrt aufgeben.

Auch im Gesamtergebnis und der Gruppenwertung wurde deutlich, dass sich die meisten Fahrer an den Streckenteilungen für eine kürzere Variante entschieden hatten. Viele Teilnehmer der 300 km langen „Traufkönig-Runde“ schafften es erst deutlich nach Zielschluss oder gar nach der Siegerehrung ins Ziel.

Teamchef Andreas Milde war deshalb in erster Linie froh, dass es seine Mannschaftskameraden bis auf zwei Aussteiger erschöpft aber ansonsten unbeschadet ins Ziel geschafft hatten. Zur Krönung konnte das Team Bad Boller Roller wiederum den 2. Rang in der Gesamtwertung belegen und damit das tolle Ergebnis des Vorjahres bestätigen.

Herzlichen Dank an alle Fahrer, die zu diesem Erfolg beigetragen haben!

Traufkönig | 300 km – 6.000 HM
(1 Finisher)

Wolfgang Uhl

Midsize | 260 km – 4.800 HM
(2 Finisher)

Marc Endres, Ronald Letsch

Classic | 200 km – 3.600 HM
(17 Finisher)

Olaf Bock, Klaus Dieckerhoff, Michael Döhlemann, Martin Eckert, Manfred Koch, Andreas Milde, Volker Prinzing, Dr. Roland Reif, Hans Rösch, Wolfgang Seybold, Bonno Stürenburg, Dustin van Delden, Ralf Vatter, Monika Walbach, Mirko Wiechmann, Timo Wiechmann, Michael Zimmermann

RTF | 160 km – 2.900 HM
(16 Finisher)

Palmiro Desiderio, Achim Dettenrieder, Martin Fischer, Günter Jauss, Matthias Kaiser, Felix Mantey, Matthias Müller, Thomas Müller, Frank Pettinger, Thomas Pfund, Frank Roggel, Gerald Schädler, Wolfgang Sigle, Christian Thürnau, Bernd Weidenfelder

ALB@easy | 90 km – 1.500 HM
(3 Finisher)

Ralf Kilian, Andreas Walter, Pieter Westermann

Albextrem 2010

Natürlich waren die Bad Boller Roller auch bei der 2010er-Auflage des Ottenbacher Radmarathons dabei. Waren es  das miese Wetter und dadurch mangelndes Training im Vorfeld, Verletzungspech, die Hitze oder aber die deutsche Fußballnationalmannschaft mit dem WM-Spiel gegen England, die vielen Fahrern den Start zur Qual der Wahl werden ließen?

Wahrscheinlich eine Kombination aus allem! So hatten die Bad Boller Roller ebenso wie viele andere Teams an akutem Fahrerschwund zu leiden: Von unseren 78 Voranmeldern kamen jedenfalls nur 62 in die Gruppenwertung, was am Ende dennoch einen guten 10. Platz bedeutete.

Und neben dem verdienten Bier im Festzelt haben uns beim Public-Viewing in der Buchs-Sporthalle Jogi´s Jungs mit ihrem sagenhaften 4:1-Sieg gegen die Engländer den Abend versüßt!

Hier geht´s zum Pressebericht NWZ Albextrem 2010

und hier zu den Bildern:

Albextrem 2010

Albextrem 2009

Bericht Mitteilungsblatt Bad Boll 09.07.2009

Petrus ist ein Fan des Albextrem-Radmarathons

Am Samstag schickte der Himmel noch Blitz und Donner mit sintflutartigen Regenfällen, doch pünktlich zur 26. Albextrem am Sonntag herrschten wieder optimale Bedingungen: Nach morgendlichem Nebel entwickelte sich ein angenehmer Sommertag mit besten Voraussetzungen fürs Radeln. Eine Vielzahl von Helfern – die genaue Zahl liegt wohl zwischen 300 und 400 – bereitete wieder einmal alles perfekt vor, damit die 3.500 Radler die Tour in vollen Zügen genießen konnten. Dabei sind es nicht allein das vorzügliche Essen und die Getränke an den Verpflegungsstationen, sondern viel mehr die Freundlichkeit und Herzlichkeit, mit der das Personal mit den Radlern umgeht.

Die Bad Boller Roller wollten sich bei ihrem Saisonhöhepunkt natürlich von der besten Seite zeigen und traten hochmotiviert in die Pedale. Angefeuert von ihren Fans und Familienmitgliedern absolvierten sie die Strecken souverän und legten dabei zusammen 13.960 km zurück. In der Gesamtwertung sprang so für die 67 gewerteten Fahrer des Teams der sensationelle 5. Rang unter 90 Teams heraus! Ihren Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen konnte das sympathische Team der „Südschweden“.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen unseren Fahrern, die mit ihrem hartnäckigen Einsatz und unermüdlichen Kurbeln zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben:

190 km / 2.800 HM: 33 Radler
Jacobus Aertssen, Ulrich Brinker, Günter Bühlmaier, Patrick Bujok, Gerhard Darcis, Robert Döhlemann, Michael Döhlemann, Martin Eckert, Markus Eisele, Klaus Felsch, Eckart Gröning, Martin Habig, Marianne Haid, Walter Hebel, Udo Henle, Veronika Hiller, Quirin Kammerer, Hans Ley, Matthias Müller, Beate Nusser, Werner Nusser, Fabian Pulvermüller, Gerhard Raab, Fred Regelmann, Bonno Stürenburg, Christian Thürnau, Herbert Tiedke, Frank van Schoor, Oliver Waibel, Andreas Walter, Jonas Walther, Michael Zimmermann

210 km / 3.300 HM: 23 Radler
Ulrich Auwärter, Volker Beck, Thomas Beutel, Uwe Czommer, Arne Doppelfeld, Jürgen Durner, Robin Elflein, Haiko Gaisser, Jürgen Geisel, Ralph Geister, Albrecht Jentner, Marietta Kaiser, Horst Kugler, Karsten Linke, Wolfgang Maier, Frank Pettinger, Dr. Roland Reif, Michael Schmid, Sebastian Sorg, Hartwig Stahl, Jens Weber, Mirko Wiechmann, Hans-Peter Zaunseder

260 km / 4.300 HM: 12 Radler
Marchus Brenner, Wolfgang Fürst, Edwin Haid, Dieter Hinderberger, Andreas Milde, Thomas Osiander, Hans Rösch, Wolfgang Seybold, Andreas Stuhlmüller, Dustin van Delden, Ralf Vatter, Rolf Walter

Kaum zu glauben, aber wahr: Dieses Jahr ist unser Team bereits zum 5. Mal beim Albextrem-Radmarathon gestartet! Vier Fahrer waren in den Jahren 2004 – 2009 jedesmal bei der Alb-Extrem dabei, weitere neun Fahrer können auf vier Teilnahmen zurückblicken. Insgesamt waren für unser Team schon 141 verschiedene Fahrer am Start und haben zusammen 49.480 km zurückgelegt, mehr als einmal rund um die Erde!

Hier geht es zu den Bildern:

Albextrem 2009

Albextrem 2008

Bericht Mitteilungsblatt Bad Boll 10.07.2008

Perfekte Bedingungen bei der 25. Albextrem

Zu der Jubiläumsausgabe des Alb-Extrem Radmarathons hatten sich die Organisatoren etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Nicht genug, dass neben den vier bekannten Runden über 190, 210, 250 oder 280 km noch eine weitere Schleife mit 300 km angeboten wurde, waren alle Strecken aufgrund mehrerer Baustellen-bedingter Änderungen jeweils ca. 10 km länger! Zum Glück wird die Fahrt hin und wieder von Verpflegungsstellen unterbrochen, wo man die verlorenen Kalorien und Schweißtropfen wieder reichlich mit frischen Brezeln, Müsliriegeln, Kuchen, Hefezopf und vielem mehr „nachtanken“ konnte.

Wie gewohnt hatten sich an den Anstiegen zum Helfenstein oder Hexensattel schon zahlreiche Fans und Familienmitglieder eingefunden, um die Bad Boller Roller mit selbst gemalten Transparenten und lautstarken Anfeuerungsrufen zu unterstützen. In der Gesamtwertung belegten die 52 Fahrer des Teams Rang 17 und legten dabei stolze 11.450 km zurück! Über den 1. Rang konnte sich das 92-köpfige Team der „Südschweden“ freuen, die zusammen 22.010 km erradelten.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen unseren Fahrern, die mit ihrem hartnäckigen Einsatz und unermüdlichen Kurbeln (zum Teil sogar am Geburts- und Hochzeitstag!) zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben:

200 km / 2.800 HM: 28 Radler
Wilfried Bauer, Uwe Czommer, Mathias Devantier, Robert Döhlemann, Rainer Gneiting, Frank Guldan, Martin Habig, Margit Hebel, Walter Hebel, Karin Hebel-Walther, Udo Henle, Martin Joos, Günter Kaiser, Herbert Kiebler, Martin Messelken, Hans-Peter Mohr, Martin Naujoks, Werner Nusser, Thomas Pfarherr, Dirk Ringleb, Susanne Schmächtig, Thomas Schnell, Wolfgang Schwenzig, Gerald Tengler, Jonas Walther, Georg Walther, Martin Walther, Jörg Westermayer

220 km / 3.300 HM: 14 Radler
Uwe Bänke, Thomas Beutel, Markus Eisele, Robin Elflein, Hermann Erhardt, Helmut Glöckner, Hans Hitzer, Ernst Maucher, Thomas Osiander, Johannes Pfarr, Hans Rösch, Sandra Rutzki, Dustin van Delden, Ralf Vatter

260 km / 4.000 HM: 5 Radler
Dieter Hinderberger, Marietta Kaiser, Robert Schneider, Jürgen Rutzki, Michael Zimmermann

290 km / 4.400 HM: 4 Radler
Andreas Milde, Frank Osswald, Hartwig Stahl, Rolf Walter

310 km / 4.800 HM: 1 Radler
Andreas Stuhlmüller

Hier geht es zu den Bildern:

Albextrem 2008

Albextrem 2007

Bericht Mitteilungsblatt Bad Boll 05.07.2007

Petrus mit den Bad Boller Rollern bei der „Alb-Extrem“ im Bunde

Zum 24. Mal hatte der MRSC Ottenbach am 24. Juni organisatorisch alles angerichtet für einen großartigen Radsporttag, der Hobbyradler weit über unsere Region in seinen Bann zieht. Als Beilage bescherte Petrus ein Traumwetter, wie es sich jeder Radler wünscht: Angenehme Temperaturen um die 20 Grad, kaum Wind und vor allem keinen Niederschlag. So machten sich am Sonntag früh ab 05.30 Uhr 63 Starter für das Team Bad Boller Roller auf, neben weiteren 3.500 Radlern die Alb auf extreme Art zu bezwingen. Über Strecken von 190 bis 280 Kilometer testeten die Pedaleure ihre Ausdauer.

„Dass es ohne Doping geht, sieht man an der Alb-Extrem“, bläst Martin Joos ins gleiche Horn. Seine Unterstützung sieht anders aus: Ehefrau, Tochter, Sohn und Schwiegermama empfingen das Familienoberhaupt mit dem Transparent „Papa, wir sind stolz auf Dich“ im Ziel, schon an der letzten Verpflegungsstation in Stötten waren die „weltbesten Fans“ des Bad Boller Rollers präsent und gaben moralischen Rückhalt.

Bei der Siegerehrung herrschte m Lager der Bad Boller Roller große Freude über den erreichten 7. Platz, der dank der starken Leistung der 56 Finisher zustande gekommen ist, die insgesamt 11.790 Kilometer zurückgelegt haben. Sieger wurden abermals die Radsportfreunde aus Bartholomä, die mit 96 Startern unterwegs waren und 21.300 Kilometer gesammelt haben.

Unser Dank gilt allen Fahrern des Teams Bad Boller Roller, die mit viel Schweiß, Kraft, Engagement und unermüdlichem zu dieser Topplatzierung beigetragen haben. Folgende Fahrer waren an diesem tollen Erfolg beteiligt:

190 km /2.800 HM: 25 Radler
Werner Allmendinger, Jochen Burkhardt, Sabine David, Robert Döhlemann, Martin Gaus, Rainer Gneiting, Martin Habig, Karin Hebel-Walther, Jens Hoffmann, Albrecht Jentner, Martin Joos, Hans Ley, Frank Osswald, Stefan Preis, Sandra Rutzki, Silvia Schneider, Thomas Schnell, Bonno Stürenburg, Jürgen Schafler, Tamara Teufert, Rolf Uebler, Oliver Waibel, Georg Walther, Jörg Westermayer, Frank Wieberneit

210 km /3.300 HM: 19 Radler
Wilfried Bauer, Martin Beet, Markus Eisele, Robin Elflein, Hermann Erhardt, Walter Hebel, Margit Hebel, Udo Henle, Dieter Hinderberger, Herbert Kiebler, Ernst Maucher, Marietta Osswald, Frank Pettinger, Jürgen Rutzki, Guido Schmid, Siegfried Schweizer, Ralf Vatter, Martin Walther, Mirko Wiechmann

250 km /4.000 HM: 4 Radler
Jochen Eisele, Philipp Calles, Matthias Maier, Michael Zimmermann

280 km /4.400 HM: 8 Radler
Marc Forster, Wolfgang Maier, Andreas Milde, Martin Naujoks, Detlef Seidemann, Hartwig Stahl, Andreas Stuhlmüller, Dustin van Delden

Hier geht es zu den Bildern:

Albextrem 2007

Albextrem 2006

Bericht Mitteilungsblatt Boll 06.07.2006

Sensationeller 6. Platz in der Gruppenwertung bei der „Alb-Extrem“

Während sich am Sonntag vor einer Woche die letzten Fußballfans nach dem Feiern des Viertelfinaleinzugs auf den Heimweg machten, waren 3.500 Radsportler am Start zur 23. Auflage des Klassikers Alb-Extrem. Mit dabei auch 45 Radsportler, die für das Team Bad Boller Roller in die Pedale traten.

Da das Thermometer bereits beim Startschuss um 5.30 Uhr über 20 Grad zeigte, bewahrheiteten sich die „heißen“ Befürchtungen: Um die Mittagszeit herrschten über dem Asphalt an den sonnengefluteten Anstiegen der „extremsten Alb“ seit ihrem 23-jährigen Bestehen Temperaturen um die 36 Grad, was dem Begriff „Radsport in einem Backofen“ recht nahe kam.

Leider mussten einige Pedaleure diesen hohen Temperaturen Tribut zollen und vorzeitig aufgeben. Pünktlich zum Zielschluss um 19 Uhr erreichten 2.809 Teilnehmer wieder das Sportgelände in Ottenbach und legten dabei auf den zur Wahl stehenden Strecken zwischen 190 und 280 km die unvorstellbare Zahl von 575.370 km zurück.

Von den Bad Boller Rollern kamen 37 Radler erschöpft und schweißüberströmt ins Ziel und hatten dabei 7.670 km zurückgelegt. Riesig war die Freude, als es zur Siegerehrung kam. Durch einen neuen Modus zur Bewertung der Gruppenplätze (Anzahl der Teilnehmer im Verhältnis der durch die Teilnehmer gefahrenen Kilometer) erreichten wir einen nie erwarteten 6. Platz in der Gruppenwertung und konnten einen ansehnlichen Pokal mit nach Hause nehmen.

Unser Dank gilt allen Fahrern des Teams Bad Boller Roller, ohne deren Engagement und unermüdlichen Einsatz es für keine derartige Topplatzierung gereicht hätte. Folgende Fahrer waren an diesem tollen Erfolg beteiligt:

190 km /2.800 HM: 20 Radler
Wilfried Bauer, Jürgen Böhringer, Uwe Czommer, Robert Döhlemann, Andreas Egner, Robin Elflein, Tobias Gaus, Karin Hebel-Walther, Detlev Heinzmann, Jürgen Hinderberger, Klaus Hitschold, Jenz Hoffmann, Martin Joos, Manfred Koslowski, Hans Ley, Mario Möller, Stephan Preis, Thomas Schnell, Klaus Walter, Gisela Wölk

210 km /3.300 HM: 11 Radler
Dieter Hinderberger, Christian Kortus, Matthias Meusel, Martin Naujoks, Frank Osswald, Frank Pettinger, Reiner Straub, Andreas Stuhlmüller, Ralf Vatter, Bernd Wagner, Michael Zimmermann

250 km /4.000 HM: 4 Radler
Martin Eckert, Matthias Maier, Andreas Milde, Ulrich Wittmann

280 km /4.400 HM: 2 Radler
Wolfgang Maier, Dustin van Delden

Hier geht es zu den Bildern:

Albextrem 2006