Ottsilla – Ottenbacher Silvesterlauf 2007

Bericht von unserem „freien Mitarbeiter“ Uli Wittmann

Ottsillas im Nebel – Team Bad Boller Roller mit Achtungserfolg beim Silvesterlauf

Zum Silvesterlauf in Ottenbach trat das Team Bad Boller Roller erstmals mit einer eigenen Mannschaft an. Die vier wackeren Radler Frank, Marc, Andi und Uli ließen am letzten Tag des Jahres 2007 ihre Straßenboliden zuhause und banden sich die Laufschuhe um. Schneeschuhe wären bei den winterlichen Verhältnissen sicher besser gewesen. Schwerer, nasser Schnee fiel während des Rennens vom Himmel und machte den Ottsilla 2007 nicht leichter. Die Strecke an sich war selektiv und ist einfach zu beschreiben: Bergauf, bergab, bergauf, bergab, bergauf, bergab, …. Stunden vor dem Start hatten Helfer (danke!) die Feld- und Waldwege auf denen dieser Lauf stattfand so gut es ging von der weißen Pracht befreit. Trotzdem wurde es stellenweise ein ganz rutschiges Vergnügen!

Die vier Recken vom Bad Boller Roller Team reihten sich am Start brav in die Horde der Läufer ein. Sportlich vorbildlich, ließen sie hier bereits einigen Mitläufern den Vortritt. Auch wenn Radsportler mittlerweile unter einem Generalverdacht des Dopings stehen, die Bad Boller Roller hätten schon ordentlich verbotene Stoffe benötigt um an der Spitze des Feldes mitlaufen zu können: Triathleten aus der Bundesliga und durchtrainierte Lokalmatadoren liefen die ersten 20 Plätze unter sich aus. Dagegen erschienen die Bad Boller Roller eher als der Gegenentwurf zu diesen Modellathleten: Lustig und immer locker drauf erreichten sie achtbare Ergebnisse.

Am Ende konnten sich die laufenden Radfahrer über einen guten elften Platz in der Teamwertung freuen. Nachdem 23 Mannschaften in der Wertung waren, bedeutete dies einen achtbaren Mittelfeldplatz. „Das passt schon!“ Meinte Andi frisch geduscht in einem ersten Statement und erwarb sich sogleich sein legales Dopingmittel: Weißwürscht mit Brezen und Bier. Hoch erhobenen Hauptes und ohne Angst vor einer etwaigen Dopingkontrolle rückten die Bad Boller Roller ab. Der Fehdehandschuh für nächstes Jahr wurde von Uli dezent in den Ring geworfen “2008 sind wir unter den ersten zehn!“

Wie cool ein Bad Boller Roller sein kann, bewies Marc am Parkplatz. Andi hielt seinem Team eine kurze Manöverkritik. Während dessen stand dort Marc, elegant eingepackt in einem blauen Mantel, was an sich nicht ungewöhnlich gewesen wäre für einen Bänker. Doch sein Schuhwerk zeugte von wahrer Härte gegenüber Schnee und Eis: Mit luftigen Birkenstocksandalen scherzte er im Schnee stehend mit seinen Teamkollegen.

Also Ottsillas: Hasta la vista! Wir kommen wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*