Forstliches MTB-Rennen Schlat 2008

Pressebericht NWZ 22.09.2008

Strecke hat es in sich – 140 Mountainbiker messen sich im Schlater Wald

Beim 16. forstlichen Mountainbikerennen in Schlat gingen am Samstag mehr als 140 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg an den Start.

MICHAEL BRUST

Auf und nieder, immer wieder. So könnte man die Strecke des forstlichen Mountainbikerennens in Schlat kurz beschreiben. Zwei Runden, die insgesamt über eine Strecke von knapp 30 Kilometern mit 860 Höhenmetern führten, galt es für die Offroadfreunde zu meistern. Dabei wurde die Strecke gegenüber dem Vorjahr etwas verlängert und der Schwierigkeitsgrad nochmals erhöht. „Vor allem die Passagen auf den Maschinenwegen sind sehr knifflig. Wenn der Boden später weich wird, ist neben technischem Fahrgeschick auch viel Kraft von Nöten“, so Martin Geisel, Forstamtsleiter und Hauptorganisator der Veranstaltung.

Die Abschnitte abseits der Forstwege, auf denen die schweren Maschinen tiefe Furchen im Waldboden hinterlassen haben, sind es auch, denen Herbert Saum vor dem Start respektvoll entgegensieht: „Ich bin die Strecke schon einmal mitgefahren und diese Passagen haben es in sich“, meint der 59-Jährige. Lockerer sieht dem Ganzen Richard Kunz entgegen. Der Waldbesitzer hat noch keine Ahnung, was ihn auf der Piste erwartet. Mit seinem Team, den „Kochertal Classics“ hat er sich deshalb auch erstmal vorgenommen, heil im Ziel anzukommen. Als schließlich der Startschuss durch Landrat Franz Weber fällt, wird schnell deutlich, dass viele der 140 Starter mit vollem Elan dabei sind. Mit kraftvollen Tritten werden die ersten Meter im Start-Zielbereich bei der Hermannshütte zurückgelegt. Kein Zentimeter wird verschenkt. Schließlich geht es jetzt schon darum, sich für die anstehenden Engstellen zu positionieren.

Beigeistert von so viel sportlichem Ehrgeiz zeigte sich dann auch Landrat Weber: „Ich finde es toll, dass jetzt schon zum zweiten Mal so viele Fahrer aus ganz Baden-Württemberg nach Schlat gekommen sind.“ Für die Sicherheit auf der Strecke sorgten die Rescue-Biker des Malteser Hilfsdiensts, die, wie im vergangenen Jahr, den Tross der Fahrer radelnd begleiteten.


Bei so einem Ereignis dürfen natürlich die Bad Boller Roller nicht fehlen! So leuchteten im bunten Fahrerfeld auch die rot-weißen Albextrem-Trikots von Andrea Maier, Markus Eisele, Robin Elflein sowie Andreas Milde auf, die als Mitarbeiter des Landratsamts Göppingen bzw. der Gemeinde Bad Boll unter dem Pseudomym „Team Badkreis Böllpingen“ an den Start gingen. Schlaglöcher, tückische Wurzeln und schmale Single-Trails auf dem mit Schwierigkeiten gespickten Kurs konnten den Radlern, die ansonsten eher mit dünnen Rennradreifen auf der Straße unterwegs sind, nichts anhaben. In der Mannschafswertung konnte mit dem 11. Platz unter den 19 restlichen reinen Männer-Teams ein respektables Ergebnis eingefahren werden. Schade nur, dass das Rennen im nächsten Jahr wieder im Schwarzwald stattfindet!

Hier geht es zu den Bildern:

MTB Rennen Schlat 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*